Aktuell: Musikunterricht in unseren Schulen ab Montag, den 25.05 (Neu: Bläser und Gesang)

Liebe Schüler/innen, Eltern, Angehörige & Lehrkräfte,
laut Verordnung vom 22.05 darf der Musikunterricht weiterhin ab dem 25.05 stattfinden, wenn

– gewährleistet ist, dass jede einzelne Person jederzeit einen Abstand von 1,5 m zu einer anderen Person einhält,
– die Hygienemaßnahmen gewährleistet sind (s. u.),
– Name, Vorname und Kontaktdaten dokumentiert und drei Wochen aufbewahrt werden (Einverständnis muss gegeben worden sein),
– Desinfekionsmittel jederzeit verfügbar sind.
Die Zulässigkeit gilt nun auch für Blas, -und Gesangsunterricht. Hierbei sind auch Kleingruppen mit maximal 4 Personen erlaubt.

Hygienemaßnahmen:
– Die Wartebereiche werden geschlossen. Schüler und Begleitpersonen sollen außerhalb des Schulgebäudes warten, bis man von der Lehrkraft gerufen wird (z. B. per Handy). Zutritt nur ohne Krankheitssymptome.
– Mundnasenschutzpflicht gilt im Gebäude für alle ab sechs Jahren – außer im Unterrichtsraum.
– Vor jedem Unterrichtsraum befindet sich Desinfektionsspray für die Hände vor und nach dem Unterricht.
– Bei jedem Wechsel wird der Unterrichtsraum gelüftet.
– Jeder muss sein eigenes Instrument mitbringen und dieses benutzen. Ausnahmen sind Klavier, Keyboard, Schlagzeug und Rhythmik-Instrumente nach gründlicher Desinfektion vor jedem Wechsel.
– Es werden transparente Rollos an der Decke montiert, um Schüler und Lehrkräfte voneinander abzuschirmen; man kann sich dabei hören und sehen.
– In den Toiletten werden automatische Handtrockner angebracht.
– Jede Besucherin / jeder Besucher der Musikschule wird durch einen Handzettel auf die Hygienemaßnahmen hingewiesen.
– Auf diesem werden vor dem Unterricht Lehrkraft-Name, Raum, Datum/Uhrzeit und Name/Vorname des Schülers durch die Lehrkraft notiert.
– Die Handzettel werden für die verpflichtende Dokumentation mindestens drei Wochen im Büro aufbewahrt werden. Ohne Einverständnis für die Dokumentation wird kein Unterricht stattfinden.

Die für uns passende Passage (§ 2 h) der Verordnung vom 22.5.20 https://www.niedersachsen.de/download/155543 lautet:
„¹Die Wahrnehmung von Bildungsangeboten und die Durchführung von Prüfungen an Volkshochschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich, wie zum Beispiel in der Erwachsenenbildung, der Familienbildung, der Jugendbildung und der beruflichen Aus- und Weiterbildung, sowie an Musikschulen ist zulässig, wenn sichergestellt ist, dass jede Person beim Betreten und Verlassen der Einrichtung sowie beim Aufenthalt in der Einrichtung einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, einhält. ²Für Bläserensembles und Bläserorchester sowie Chöre ist zudem nur ein Instrumental- und Vokalunterricht im Einzelunterricht oder im Kleingruppenunterricht mit nicht mehr als vier Personen zulässig. ³Die Betreiberin oder der Betreiber einer Einrichtung nach Satz 1 ist darüber hinaus verpflichtet, Hygienemaßnahmen zu treffen, die geeignet sind, die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 zu vermindern, sowie Möglichkeiten der Händereinigung zu gewährleisten.⁴Die Betreiberin oder der Betreiber ist verpflichtet, den Familiennamen, den Vornamen, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder teilnehmenden Person zu dokumentieren und die Daten für die Dauer von drei Wochen nach Beendigung des Bildungsangebotes oder der Prüfung aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. ⁵Andernfalls darf die Dienstleistung nicht erbracht werden. ⁶Die Dokumentation ist dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen. ⁷Spätestens einen Monat nach Beendigung des Bildungsangebotes oder der Prüfung sind die Daten der betreffenden Person zu löschen.“

Wir bedanken uns bei Ihnen ganz herzlich für Ihre Geduld, Solidarität, Mithilfe und Verständnis in schwierigen Zeiten!
Ihr Musi-Kuss Vorstand

Informationen zum Gruppenunterricht im Fach Rhythmisch-musisches Lernen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

, ,

Comments are closed.