Keyboard

Keyboard

Keyboardtypen gibt es unzählige. Die Modelle ändern sich ständig, sie werden von den Herstellern laufend weiterentwickelt.

Die Klangerzeugung findet elektronisch statt. Auf Tastendruck entstehen einzelne Töne unterschiedlichster Klangfarbe, in den meisten Keyboards sind Sounds von allen gängigen Instrumenten gespeichert: Von allen in diesem Büchlein beschriebenen Instrumenten und noch vielen mehr.

Auf Tastendruck können auch Rhythmen gespielt werden oder perfekte Begleitungen mit Schlagzeug und einem ganzen Background-Ensemble. Durch Drücken einer einzigen Taste kann man die Begleitung in bestimmten Tonarten spielen lassen oder raffinierte, einprogrammierte Zwischenspiele erklingen lassen. Kurzum: Das Keyboard verspricht schnelle Erfolge und große Effekte.

Wie beim Klavier kann recht früh begonnen werden, wenn das Kind es möchte. Es kommt darauf an, dass junge Anfänger ab 5 Jahren nicht zu “kopflastig” unterrichtet werden, sondern dass das Spielerische dieses Instruments im Vordergrund steht. Dann können gute Erfolge erzielt werden. Ab 5 Jahren eignet sich jedes Alter zum Einstieg. Mancher hat sich sogar schon beim Eintritt ins Rentenalter seinen Lebenswunsch erfüllt, hat sich ein Keyboard gekauft und macht seitdem begeistert Musik.

Von Vorteil ist es, wenn man schon einige Klavierkenntnisse hat, jedoch sind diese nicht Bedingung. Manche Schüler finden auch über das Keyboard den Weg zum Klavier, manche spielen beides im Wechsel und schätzen die Vorzüge jedes der beiden Instrumente.

Die am häufigsten für das Keyboard verwendete Literatur ist aus dem Pop-Bereich, jedoch lässt sich alles andere auch darauf spielen. Allerdings meist keine Originalliteratur, sondern bearbeitete Stücke.
Am liebsten wird das Keyboard zum Zusammenspiel innerhalb einer Rock- oder Pop-Band von Teenagern verwendet, wofür es sich ideal eignet. Auch das Komponieren von eigenen Songs geht mit Hilfe des Keyboards sehr gut, da manche die Möglichkeit des Speicherns haben, durch die man einmal entdeckte Melodien und Klangfarben immer wiederholen und weiterentwickeln kann.
Techno-Musik hat sich erst durch die technischen Möglichkeiten des Keyboards entwickelt. Techno-Musik zu spielen und selbst zu komponieren macht Spaß und ist eine reizvolle Aufgabe am Keyboard.

Das Keyboard bietet viele Einsatzmöglichkeiten: Im häuslichen Bereich zur Liedbegleitung, für Alleinunterhalter, zum Mitspielen in einer Band.
Besonders Jugendlichen bietet es die Gelegenheit, durch die Neuartigkeit der Klänge und die große Lautstärke sich von der Welt der Erwachsenen und der Traditionen abzugrenzen.
Tendenzen zur Abgrenzung lassen sich damit in kreative Bahnen lenken.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com